Kontakt

Fragen zum Spiel: schwarzefabrik@invisibleplayground.com

Treffpunkt für alle Veranstaltungen an der dezentrale. Die dezentrale befindet sich in der Leineweberstraße 15-17, 45468 Mülheim an der Ruhr.



Die Schwarze Fabrik
Spielkonzept und Design von Herrwolke und Invisible Playground
im Rahmen des Festivals Momentanindustrie
eine Produktion von Ringlokschuppen Mülheim gemeinsam mit Urbane Künste Ruhr

Das Arbeitsspektrum von Herrwolke reicht von Mobiliar- und Interieur- gestaltungen bis zu raumbezogenen Installationen. Er realisiert Entwürfe im urbanen Umfeld sowie für Museen und Theater. Am Ringlokschuppen entwarf er das Bühnenbild für die „Kortländer Saga“ von kainkollektiv.

Invisible Playground entwickelt Spiele für Städte. Das Kollektiv aus Künstlern, Designern und Wissenschaftlern realisierte 2012 gemeinsam mit dem Ringlokschuppen das Stadtspiel in Realversion „Ruhrzilla“. Invisible Playground sind Jennifer Aksu, Viktor Bedö, Daniel Boy, Josa Gerhard, Anna Hentschel, Christiane Hütter und Sebastian Quack. Sie arbeiten international mit Theatern, Museen, Festivals und Firmen zusammen und veranstalten in Eigenregie unterschiedliche Formate.

Web-Programmierung: Holger Heissmeyer und Sebastian Quack

Gefördert durch die Stiftung Kulturhauptstadt RUHR.2010 und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Image Image Image Image

Foto-Credits
Titelbild Fabrik für Unruhen: Michael Lockner
Titelbild Fabrik für Freundschaft: Scott Fleming
Titelbild Fabrik für Reichtum: Aleksander KS Soender
Titelbild Fabrik für Zerstreuung: Serhat Göcmen